Matthias Hellmann

Matthias Hellmann

Mein Leben

Matthias Hellmann

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Wählerinnen und Wähler!

Am 25. September 2016 kandidiere ich für das Amt des Bürgermeisters in der Verbandsgemeinde Vorharz.
Zur Verbandsgemeinde gehören Ditfurt, Groß Quenstedt, Harsleben, Hedersleben, Schwanebeck, Selke-Aue und Wegeleben.
Auf diesem Wege möchte ich Sie über meine Ziele informieren und über das, was ich für das Amt des Bürgermeisters mitbringe.

Ich hoffe bei der Wahl am 25. September 2016 auf Ihre Stimme. Machen Sie von Ihrem Wahlrecht Gebrauch!

Ihr Matthias Hellmann

Ausbildung & Beruf

Ich bin 35 Jahre alt, ledig, seit 1984 wohne ich in Ditfurt, engagiere mich dort im Gemeinderat.
Nach dem Realschulabschluss an der Sekundarschule Hedersleben habe ich eine Ausbildung zum Kaufmann für Bürokommunikation gemacht.
Ich arbeite als Produktmanager in einem mittelständischen, familiengeführten Unternehmen.
Meine Hobbys, wenn’s die Zeit erlaubt, sind: Angeln, ich bin Fußballfan und Hobbygärtner. Ich engagiere mich u.a. im Heimatverein Ditfurt e.V. und im Antennenverein Ditfurt e.V.
Meine Stärken: Ich kann gut zuhören, nehme die Menschen ernst, kann organisieren und Menschen zusammenführen.

Mein Programm

Mein Programm

Ich verstehe mich als erster Dienstleister für alle Menschen in der Verbandsgemeinde.
Ich möchte gestalten und nicht nur verwalten.
Meine Mitarbeiter werden viel „Beinfreiheit“ haben, denn ich schätze Selbstständigkeit und Selbstverantwortung – vor allem, wenn sie durch entsprechende Leistungen untersetzt sind.

Worauf bauen wir unsere Zukunft auf?

Anfangen will ich mit einer Stärken-Schwächen-Analyse. Wir müssen erkennen, wo und wie wir besser werden können.
Das erfordert individuelle Lösungen für jeden Ort. Wenn es gelingt, dass die gesamte Verbandsgemeinde ein Grundzentrum bildet, dann können wir auch in Zukunft die kommunale Selbstverwaltung mit Leben erfüllen – und sind nicht auf Vorgaben und Planungen aus Brüssel, Magdeburg und Halberstadt angewiesen.
In Zeiten knapper Finanzen muss es gelingen, das „Unternehmen Verbandsgemeinde“ möglichst effizient aufzustellen.
Mir geht es dabei um die Verbesserung der Dienstleistungsqualität für die Menschen vor Ort.
Dazu gehört auch die frühzeitige Einbeziehung aller Einwohner, die zur Lösung von Problemen vor Ort etwas beitragen wollen.
Ich will mehr Akzeptanz für die Entscheidungen der Verwaltung und des Verbandsgemeinderates schaffen.
Unsere Verbandsgemeinde kann auch dadurch besser werden, dass wir die Verbesserung der interkommunalen Zusammenarbeit erreichen - besonders zum Zwecke der Vermarktung von Gewerbe und Tourismus.

Wie schaffen wir es, dass die Verwaltung erreichbar ist und effizient arbeitet?

Die Verwaltung muss von Montag bis Freitag durchgängig mindestens von 08:00 – 16:00 Uhr telefonisch erreichbar sein.
Auf E-Mails der Einwohner muss die Verwaltung innerhalb von 24 Stunden reagieren. Regelmäßige Sprechstunden in den Mitgliedsgemeinden der Verbandsgemeinde sorgen dafür, dass jeder die Chance hat, seine Probleme, Ideen und Anregungen dem Bürgermeister persönlich vorzutragen. In der Verwaltung wird ein Fördermittel-Experte den Dschungel aus öffentlichen und privaten Fördermitteln lichten. Es geht darum, zusätzliche Finanzen zu erschließen und damit Projekte zu realisieren, die sonst nicht zu finanzieren wären.

Ordnung & Sicherheit

Wie schaffen wir mehr Ordnung und Sicherheit?

Angesichts steigender Alltagskriminalität sind immer mehr Menschen verunsichert und beginnen daran zu zweifeln, ob der Staat Sicherheit und Ordnung gewährleisten kann.
Angst, Radikalisierung und sogar die Aufstellung von Bürgerwehren sind die Folge. Das dürfen wir nicht hinnehmen, wir müssen um eine bessere Polizeipräsenz insbesondere in den Abend- und Nachstunden in unseren Orten kämpfen. Ich werde mit Polizei und Innenministerium den Kontakt suchen, um eine bessere Polizeipräsenz insbesondere in den Abend- und Nachstunden in unseren Orten zu erreichen.

Feuerwehr modern ausstatten!

Ich setze mich für die Ausstattung unserer Feuerwehren gemäß dem bestehenden Brandschutzkonzept ein.
Es geht darum, dass wir die Umsetzung der durchgeführten Brandschutzanalyse nicht auf die lange Bank schieben.
Im Gegensatz zur gegenwärtigen Verbandsgemeindebürgermeisterin will ich den Brandschutzausschuss stärken und nicht abschaffen.
Feuerwehr bedeutet öffentliche Sicherheit – das Thema muss Chefsache sein, denn wir stehen hier vor besonderen Aufgaben: Unterhaltung technischer Geräte sicherstellen, Nachwuchs gewinnen und optimale Organisationsstrukturen finden, damit die Helfer in der Not auch in Zukunft für alle da sein können.

Ärztliche Versorgung sichern!

Hausärzte müssen für alle erreichbar sein – das gehört zur Grundversorgung und deshalb muss sich der Bürgermeister darum kümmern.

Wirtschaft & Verkehr

Wirtschaft ist nicht alles – aber ohne Wirtschaft ist alles nichts!

Die Entwicklung von Gewerbe, Handwerk und Existenzgründern muss Chefsache werden.
Mit einem Gewerbestammtisch haben wir die Chance, ausgewählte Probleme in größerem Kreis anzusprechen und über Lösungen zu diskutieren.
Die Landwirtschaft ist immer noch ein Rückgrat unserer Wirtschaft, darüber hinaus übernehmen viele landwirtschaftliche Betriebe seit jeher gesellschaftliche Aufgaben in unseren Städten und Gemeinden. Verpachtung und Verkauf von landwirtschaftlichen Nutzflächen sollen vorrangig an lokale Betriebe erfolgen.

Verkehr: Gute Verbindungen besser nutzen!

Die Verbandsgemeinde Vorharz liegt an den drei Bundesstraßen 79, 81 und 245 und an der Bundestraße 6n („Harzautobahn“), dieses Potenzial gilt es besser als bisher zu nutzen.
Das schafft Verbindungen, nutzt den Menschen, der Wirtschaft und dem Tourismus.

Kultur & Bildung

Kultur und Natur schaffen Lebensqualität!

Unsere Verbandsgemeinde mit ihren vielen Flüssen, Seen, Kirchen und Klöstern, Museen und historischen Stätten braucht sich nicht verstecken; im Gegenteil: Wir müssen mehr daraus machen.
Denn nur die Kultur, die gut erreichbar ist und auch im privaten und öffentlichen Raum wahrgenommen und genutzt wird, leistet einen Beitrag zu mehr Lebensqualität und weckt touristisches Interesse.
Deshalb müssen wir die Wege zur Kultur verbessern.
Dazu gehören z.B. die Errichtung eines touristischen Hinweisschildes an der B6n, die Ausweitung der touristischen Infrastruktur aus dem Harz in die VG Vorharz, der Bau bzw. Ausbau der Radwege, der Beitritt zum Harzer Tourismusverband e.V. und eine Kulturschultüte für alle Grundschüler, realisiert mit Hilfe von Sponsoren, die Kindern die Wege zur Kultur einfacher machen wollen.

Bildung ist das Fundament!

Es gilt die gute Struktur unserer Kindertagesstätten zu erhalten und die Kinderbetreuung auch langfristig bezahlbar zu machen.
Ich trete ein für den Erhalt aller noch bestehenden Grundschulstandorte, inklusive der Außenstelle der Grundschule Wegeleben in Harsleben.
Das erreichen wir durch einen Grundschulverband, wenn die Landesregierung sich an das hält, was sie im Koalitionsvertrag vereinbart hat.
Darüber hinaus benötigen wir dringend Nachnutzungslösungen für aufgegebene Grundschulstandorte.

Downloads

Impressum & Kontakt

Impressum
Matthias Hellmann
Langenberg 15
06484 Ditfurt

Telefon: 0179-7419432
E-Mail: info@matthias-hellmann.com

Titelbild: Michael Jaeger
Fotografie und Grafikdesign
Rathenaustraße 9
06493 Ballenstedt

Webseitenerstellung: Sandro Dadaczynski

Disclaimer – rechtliche Hinweise
§ 1 Warnhinweis zu Inhalten
Die kostenlosen und frei zugänglichen Inhalte dieser Webseite wurden mit größtmöglicher Sorgfalt erstellt. Der Anbieter dieser Webseite übernimmt jedoch keine Gewähr für die Richtigkeit und Aktualität der bereitgestellten kostenlosen und frei zugänglichen journalistischen Ratgeber und Nachrichten. Namentlich gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des jeweiligen Autors und nicht immer die Meinung des Anbieters wieder. Allein durch den Aufruf der kostenlosen und frei zugänglichen Inhalte kommt keinerlei Vertragsverhältnis zwischen dem Nutzer und dem Anbieter zustande, insoweit fehlt es am Rechtsbindungswillen des Anbieters.

§ 2 Externe Links
Diese Website enthält Verknüpfungen zu Websites Dritter ("externe Links"). Diese Websites unterliegen der Haftung der jeweiligen Betreiber. Der Anbieter hat bei der erstmaligen Verknüpfung der externen Links die fremden Inhalte daraufhin überprüft, ob etwaige Rechtsverstöße bestehen. Zu dem Zeitpunkt waren keine Rechtsverstöße ersichtlich. Der Anbieter hat keinerlei Einfluss auf die aktuelle und zukünftige Gestaltung und auf die Inhalte der verknüpften Seiten. Das Setzen von externen Links bedeutet nicht, dass sich der Anbieter die hinter dem Verweis oder Link liegenden Inhalte zu Eigen macht. Eine ständige Kontrolle der externen Links ist für den Anbieter ohne konkrete Hinweise auf Rechtsverstöße nicht zumutbar. Bei Kenntnis von Rechtsverstößen werden jedoch derartige externe Links unverzüglich gelöscht.

§ 3 Urheber- und Leistungsschutzrechte
Die auf dieser Website veröffentlichten Inhalte unterliegen dem deutschen Urheber- und Leistungsschutzrecht. Jede vom deutschen Urheber- und Leistungsschutzrecht nicht zugelassene Verwertung bedarf der vorherigen schriftlichen Zustimmung des Anbieters oder jeweiligen Rechteinhabers. Dies gilt insbesondere für Vervielfältigung, Bearbeitung, Übersetzung, Einspeicherung, Verarbeitung bzw. Wiedergabe von Inhalten in Datenbanken oder anderen elektronischen Medien und Systemen. Inhalte und Rechte Dritter sind dabei als solche gekennzeichnet. Die unerlaubte Vervielfältigung oder Weitergabe einzelner Inhalte oder kompletter Seiten ist nicht gestattet und strafbar. Lediglich die Herstellung von Kopien und Downloads für den persönlichen, privaten und nicht kommerziellen Gebrauch ist erlaubt.

Die Darstellung dieser Website in fremden Frames ist nur mit schriftlicher Erlaubnis zulässig.

§ 4 Besondere Nutzungsbedingungen
Soweit besondere Bedingungen für einzelne Nutzungen dieser Website von den vorgenannten Paragraphen abweichen, wird an entsprechender Stelle ausdrücklich darauf hingewiesen. In diesem Falle gelten im jeweiligen Einzelfall die besonderen Nutzungsbedingungen.